OCHSENHAUSEN — Ein Sieg noch trennt die TTF Liebherr Ochsen­hau­sen nach dem grandio­sen Achtel­fi­nal­erfolg über Fulda-Maber­zell vom erneu­ten Einzug ins Liebherr Pokal-Finale. Am Montag fand in den Räumlich­kei­ten der TTBL Sport GmbH in Fulda die Auslo­sung für das Viertel­fi­na­le statt. Auf dem Papier ist es ein günsti­ges Los, das der Pokal­cham­pi­on 2018/19 und „Vize“ 2019/20 zog. Doch für vorschnel­le Eupho­rie besteht kein Anlass.

Der TTC Fortu­na Passau, der beim Süd-Gipfel die TTF empfängt, hatte am Sonntag keinen Gerin­ge­ren als den Erstli­gis­ten Post SV Mühlhau­sen nach 0:2‑Rückstand mit 3:2 bezwun­gen. Das Team der Nieder­bay­ern ist für Zweit­li­ga­ver­hält­nis­se ausge­spro­chen stark besetzt. Mit dem 20 Jahre alten engli­schen Natio­nal­spie­ler Tom Jarvis, dem 17-jähri­gen ungari­schen Topta­lent Andras Csaba, dem polni­schen Defen­siv­spie­ler Jakub Folwar­ski und dem routi­nier­ten Kroaten Tomis­lav Kolarek dürfte die neu formier­te Mannschaft diese Saison im Unter­haus ganz oben mitspie­len.

„Passau scheint auf den ersten Blick ein leich­tes Los zu sein“, so TTF-Cheftrai­ner Fu Yong. „Sie haben jedoch mit Mühlhau­sen eines der stärke­ren Teams der TTBL geschla­gen. Wir werden mit Respekt und hellwach in dieses Duell gehen und möchten natür­lich ins Liebherr Final Four einzie­hen.“

Noch nicht alle Viertel­fi­nal-Partien wurden termi­niert, das Spiel der TTF in Passau wird jedoch – so viel steht fest – am 18.10. statt­fin­den.

Alle Viertel­fi­nal-Begeg­nun­gen in der Übersicht

TTC GW Bad Hamm – Borus­sia Düssel­dorf

TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwet­ters­bach

TTC Fortu­na Passau – TTF Liebherr Ochsen­hau­sen

TTC Schwal­be Bergneu­stadt – 1. FC Saarbrü­cken TT