Es sei nicht vorher­seh­bar, wie sich das weiter entwick­le. Die Labore seien derzeit zu 122 Prozent ausge­las­tet. «Hieraus ergeben sich logischer­wei­se Rückstaus», teilte die Spreche­rin mit. «Wir haben inzwi­schen Befund­lauf­zei­ten von zum Teil mehre­ren Tagen.» Man tue alles, damit jeder sein Ergeb­nis schnell bekomme.

Bundes­weit kamen zuletzt immer weniger Corona-Labore mit dem Auswer­ten von Tests hinter­her. So melde­ten laut Robert Koch-Insti­tut (RKI) in der vergan­ge­nen Woche 69 Labore einen Rückstau von insge­samt 98 931 abzuar­bei­ten­den Proben. Zwei Wochen zuvor waren es laut RKI-Lagebe­richt vom Mittwoch­abend noch 52 Labore mit 20 799 abzuar­bei­ten­den Proben.

Die sogenann­te Positi­ven­quo­te bei Corona-Tests liegt im Land höher als im Bundes­schnitt. Von den 185 390 im Südwes­ten durch­ge­führ­ten Tests vergan­ge­ne Woche waren 8,1 Prozent positiv. Bundes­weit lag die Quote bei 7,3 Prozent.