UMMENDORF — Das Kreis­impf­zen­trum in Ummen­dorf nimmt ab 22. Januar 2021 den Impfbe­trieb im Landkreis Biber­ach auf. Um den Betrieb im Gesamt­aus­bau für sieben Tage mit 16 Stunden sicher­zu­stel­len, braucht es bis zu 50 Verwal­tungs­kräf­te und eine Vielzahl medizi­ni­scher Fachkräf­te, die das Landrats­amt bzw. das DRK Biber­ach dafür einstellt. Das Kreis­impf­zen­trum entsteht in enger Zusam­men­ar­beit zwischen dem DRK-Kreis­ver­band Biber­ach und der Kassen­ärzt­li­chen Verei­ni­gung. Unter­stüt­zung erfährt es auch vom Techni­schen Hilfs­werk und den Feuer­weh­ren. Die ersten neuen Mitar­bei­ter haben im Kreis­impf­zen­trum mittler­wei­le ihre Arbeit aufgenommen.

Bei vollem Betrieb täglich von 7 bis 21 Uhr braucht es annähernd 75 Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter. Dabei handelt es sich um Verwal­tungs­mit­ar­bei­ter, medizi­ni­sches Perso­nal, Ärzte und den Sicher­heits­dienst. Bei der Perso­nal­be­schaf­fung und –planung haben Landkreis, DRK und die Kassen­ärzt­li­che Verei­ni­gung eng zusam­men­ge­ar­bei­tet und ein entspre­chen­des tragfä­hi­ges Konstrukt entwickelt.

Das Landrats­amt hat für den Beginn 13 Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter für den adminis­tra­ti­ven Bereich fest für mindes­tens sechs Monate einge­stellt. Im Laufe der nächs­te