MÜHLHAUSEN — Seit 26. Septem­ber dieses Jahres gibt es einen neuen Radweg entlang der B 465 zwischen Mühlhau­sen und Hetzis­wei­ler. Grund für Regie­rungs­prä­si­dent Klaus Tappe­ser, Landrat Dr. Heiko Schmid und Bürger­meis­ter Guntram Grabherr, ihn vor Ort zu besich­ti­gen und selbst auf ihm zusam­men mit Gemein­de­rats­mit­glie­dern und Pfarrer Max Wiest zu fahren.

Der Radweg ist 1,5 Kilome­ter lang. Er beginnt am Kreis­stra­ßen­an­schluss der K 7569 bei Mühlhau­sen und führt dann auf der Südsei­te der B 465 bis zum Ortsein­gang nach Hetzis­wei­ler. Die Kosten für den Radweg belau­fen sich auf rund 885.000 Euro. Davon trägt der Bund rund 300.000 Euro, die restli­chen 585.000 Euro überneh­men der Landkreis Biber­ach und die Gemein­de Eberhard­zell.

Der Landkreis Biber­ach und die Gemein­de Eberhard­zell erhal­ten für ihre Antei­le wieder­um finan­zi­el­le Mittel aus Förder­pro­gram­men des Landes und des Bundes. Für den Landkreis wurden auch Leerroh­re für den Breit­band­aus­bau mitver­legt. Paral­lel zum Radwe­ge­bau wurde auch der Belag auf der B 465 in diesem Bereich erneu­ert. Die Kosten in Höhe von 275.000 Euro übernahm der Bund.