BERLIN (dpa) — Olaf Scholz spricht bei der Wieder­auf­bau­kon­fe­renz in Berlin von einer «Genera­tio­nen­auf­ga­be», mit der man bereits jetzt begin­nen müsse. Auch Präsi­dent Selen­skyj drängt auf rasche Investitionen.

Bundes­kanz­ler Olaf Scholz hat sich dafür ausge­spro­chen, schon vor Ende des russi­schen Angriffs­krie­ges gegen die Ukrai­ne einen «Marshall­plan» für den Wieder­auf­bau aufzu­stel­len. Dies sei «eine Genera­tio­nen­auf­ga­be, mit der man jetzt begin­nen müsse», sagte der SPD-Politi­ker am Diens­tag bei einer inter­na­tio­na­len Wieder­auf­bau­kon­fe­renz in Berlin. Scholz versprach der Ukrai­ne erneut Unter­stüt­zung, solan­ge dies notwen­dig sei. «In ihrem Kampf für Freiheit, Unabhän­gig­keit und Souve­rä­ni­tät ist die Ukrai­ne nicht alleine.»

Bei der Konfe­renz gehe es darum, Wege für die Gestal­tung der Zu