BIBERACH — Den Alltag unter­bre­chen und Begeg­nun­gen von Senio­rin­nen und Senio­ren ermög­li­chen- das ist das Konzept der Betreu­ungs­ta­ge, die die Diako­nie­so­zi­al­sta­ti­on Biber­ach der Ziegler­schen Alten­hil­fe an zwei Tagen pro Woche anbie­tet. Dank eines neu entwi­ckel­ten Hygie­nekon­zepts konnte das Angebot im Juli wieder geöff­net werden.

Immer donners­tags und freitags von 10 bis 16 Uhr sind Senio­rin­nen und Senio­ren einge­la­den, beglei­tet von geschul­ten Betreu­ungs­kräf­ten abwechs­lungs­rei­che und schöne Tage im evange­li­schen Gemein­de­haus in der Sandgra­ben­stra­ße in Biber­ach zu verbrin­gen „Wir müssen jetzt sehr viel mehr planen, organi­sie­ren und dokumen­tie­ren, um unsere Senio­rin­nen und Senio­ren zu schüt­zen und manches ist wegen Corona aktuell auch nicht möglich- wie etwa das gemein­sa­me Singen und Basteln,“ erzählt Lucia Deubler, die dieses Angebot der Ziegler­schen Alten­hil­fe gemein­sam mit Stefa­nie  Forsten­häus­ler organi­siert.

Dennoch seien die gemein­sa­men Stunden für die Gäste oft die einzi­ge Möglich­keit, Menschen in ähnli­cher Situa­ti­on zu begeg­nen und daher eine wertvol­le Berei­che­rung für den Alltag. Und auch wenn seit Corona vieles anders ist als zuvor, haben sowohl das Team als auch die Senio­rin­nen und Senio­ren ihren Humor nicht verlo­ren. Das bewei­sen einige von ihnen gleich beim Fotoshoo­ting mit einem klaren „Daumen hoch!“. Lucia Deubler lacht: „Wir sind alle noch gut drauf und gut dabei!“

„Ich fühle mich wohl! Ich finde es schön, von daheim abgeholt zu werden und andere Senio­ren zu treffen“, erzählt eine Dame, die heute zum ersten Mal mit dabei ist und sich schon ein beque­mes Plätz­chen im Garten gesucht hat.

Pflegen­de Angehö­ri­ge wissen dieses Angebot ebenfalls zu schät­zen, weil es ihnen eine Verschnauf­pau­se im Pflege­all­tag ermög­licht.

Weil das Wetter traum­haft ist, stehen nach einem gemein­sa­men Frühstück und Zeitungs­lek­tü­re heute ein ausgie­bi­ger Spazier­gang und Finger­gym­nas­tik auf dem Programm. Später soll sich — in Geschich­ten und Gedich­ten  und passend zur Jahres­zeit- heute alles um das Thema „Apfel“ drehen.

Im großzü­gi­gen Garten­be­reich und auch im sonni­gen, liebe­voll dekorier­ten Aufent­halts­raum haben die Betreu­ungs­kräf­te Relaxlie­gen aufge­stellt, die zur Entspan­nung einla­den. „Alles frisch desin­fi­ziert“, erklärt Lucia Deubler zu den neuen coronabe­ding­ten Anfor­de­run­gen.

„Gesell­schaft tut allen gut- gerade auch den Senio­ren, die oft in ihrer Mobili­tät einge­schränkt sind und viel Zeit daheim verbrin­gen“, erzählt sie. Und ergänzt:  „Viele von ihnen genie­ßen auch das gemein­sa­me Mittag­essen und essen deutlich mehr als allei­ne zu Hause.“

Aktuell gibt es bei den Betreu­ungs­ta­gen noch freie Kapazi­tä­ten. Inter­es­sen­ten wenden sich an Lucia Deubler von Diako­ni­schen Sozial­sta­ti­on der Ziegler­schen 07351–150237.