BERLIN (dpa) — Energie­kri­se, Infla­ti­on, Krieg in der Ukrai­ne — für viele Menschen in Deutsch­land wird die aktuel­le Situa­ti­on zur Belas­tungs­pro­be. Der Bundes­prä­si­dent beschwört den Zusam­men­halt in der Gesellschaft.

Bundes­prä­si­dent Frank-Walter Stein­mei­er hat die Menschen in Deutsch­land auf eine schwie­ri­ge Zukunft als Folge des russi­schen Angriffs­kriegs in der Ukrai­ne einge­stimmt. «Es kommen härte­re Jahre, raue Jahre auf uns zu», sagte er am Freitag in einer Grund­satz­re­de in Berlin. «Die Friedens­di­vi­den­de ist aufge­zehrt. Es beginnt für Deutsch­land eine Epoche im Gegen­wind.» Zugleich beschwor Stein­mei­er den «Wider­stands­geist» der Deutschen.

Das Land befin­de sich in der tiefs­ten Krise seit der Wieder­ver­ei­ni­gung, sagte Stein­mei­er. Man müsse nun den Blick schär­fen für das, was in dieser Situa­ti­on verlangt sei. «Dann müssen wir dieser neuen Zeit nicht angst­voll oder gar wehrlos entgegensehen.»

Auf Kraft und Stärke bauen

Die Bundes­re­pu­blik könne in diesen Jahren auf ihre Kraft und Stärke bauen, die sie sich in den vergan­ge­nen Jahren erarbei­tet habe, sagte Stein­mei­er weiter. Das Land sei wirtschaft­lich stark, h