MANNHEIM (dpa) — Ein 47-Jähri­ger stirbt in Mannheim nach einer Polizei­kon­trol­le — im Inter­net kursie­ren Videos, die Schlä­ge eines Beamten zeigen. Der öffent­li­che Druck ist groß, die Polizei verspricht «restlo­se» Aufklärung.

Trotz der nicht aktivier­ten Bodycams beim Tod eines Mannes nach der Mannhei­mer Polizei­kon­trol­le rechnet die Gewerk­schaft der Polizei (GdP) mit Antwor­ten auf die wichtigs­ten Fragen zum umstrit­te­nen Einsatz.

«Ich gehe davon aus, dass die Hinter­grün­de und Umstän­de dieses Gesche­hens restlos aufge­klärt werden», sagte der baden-württem­ber­gi­sche Landes­vor­sit­zen­de Gundram Lottmann der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe sehr viele Zeugen und Videos. «Und ich glaube schon, dass der Einsatz deshalb auch ohne die Kameras rekon­stru­iert werden kann.»

Bei der Kontrol­le am Montag­abend in der Mannhei­mer Innen­stadt war ein 47 Jahre alter Mann zusam­men­ge­bro­chen und zunächst wieder­be­lebt worden, später aber im Kranken­haus gestor