Sie war eine Ikone des franzö­si­schen Chansons. Jetzt fand in Paris die Trauer­fei­er für Juliet­te Gréco statt.

Dazu zählten die First Lady Brigit­te Macron mit schwar­zer Stoff­mas­ke, Ex-Präsi­dent François Hollan­de mit seiner Partne­rin, der Schau­spie­le­rin Julie Gayet, Ex-Kultur­mi­nis­ter Jack Lang oder der Künst­ler Abd al Malik.

Auf Fotos war zu sehen, wie Grécos weißer Sarg in die Kirche im sechs­ten Pariser Arron­dis­se­ment (Bezirk) getra­gen wurde. In dem Viertel war Gréco in einer Keller­bar entdeckt worden.

Die Grande Dame des franzö­si­schen Chansons ist vor knapp zwei Wochen im Alter von 93 Jahren gestor­ben. Mit ihr war nach Édith Piaf und Barba­ra die letzte große Chanson­net­te Frank­reichs von der Bühne gegan­gen. Die Beiset­zung sollte auf dem Pariser Montpar­nas­se-Fried­hof statt­fin­den. Dort fanden bereits bekann­te Künst­ler und der frühe­re Staats­prä­si­dent Jacques Chirac die letzte Ruhe.