OCHSENHAUSEN — Der Saison­auf­takt der TTF Liebherr Ochsen­hau­sen – ursprüng­lich für den 6. Septem­ber vorge­se­hen – musste aufgrund der Quaran­tä­ne zweier Saarbrü­cker Spieler 14 Tage warten, am Sonntag ist es aber so weit. Und die TTF freuen sich darauf, bei ihrer Rückkehr an die alte Spiel­stät­te gleich einen so hochka­rä­ti­gen Gegner wie den amtie­ren­den Deutschen Meister 1. FC Saarbrü­cken TT begrü­ßen zu dürfen.

Ohnehin sind in Ochsen­hau­sen alle heiß auf den Saison­start nach langer, inten­si­ver Vorbe­rei­tung, denn die Wettkämp­fe sind eben das Salz in der Suppe und das hat so lange gefehlt. Dass es gleich zur Neuauf­la­ge des mit 1:3 verlo­re­nen Liebherr TTBL-Finales vom Juni kommt, macht die Angele­gen­heit natür­lich noch attrak­ti­ver, wenngleich man sich sehr wohl bewusst ist, das es sich nur um eine Partie von sehr vielen handelt. In diesem Sinne sagt auch TTF-Präsi­dent Kristi­jan Pejino­vic nüchtern und realis­tisch: „Das Eröff­nungs­spiel ist zwar immer wichtig, doch es ist keines­wegs das wichtigs­te Spiel der Saison, sondern nur eine von vielen Partien. Deshalb sehe ich es primär auch nicht als die Revan­che für Frank­furt. Letztes Jahr sind wir gegen Saarbrü­cken mit einer Nieder­la­ge gestar­tet und standen später doch in beiden Endspie­len. Das Spiel am Sonntag ist eher ein Gradmes­ser, wo man nach einer so langen Pause aktuell steht.“

Der Meister aus dem Saarland ist perso­nell unver­än­dert geblie­ben und entspre­chend hoch einzu­schät­zen. Das Team ist erneut einer der Topfa­vo­ri­ten in Meister­schaft und Pokal. Die TTF haben dagegen perso­nell einen Cut gemacht und sind mit drei neuen Spielern im Fünfer-Kader unter­wegs. Die beiden Topleu­te Hugo Caldera­no und Simon Gauzy sind an Bord geblie­ben. Für Jakub Dyjas, Stefan Fegerl und Vladi­mir Sidoren­ko sind nun die drei jungen Wilden Kanak Jha, Maciej Kubik und Samuel Kulczy­cki dabei. Auch der Cheftrai­ner ist neu – die Wahl fiel mit dem ehema­li­gen chine­si­schen Natio­nal­spie­ler Fu Yong auf einen erfah­re­nen Tisch­ten­nis­leh­rer, der die Verhält­nis­se in Ochsen­hau­sen seit fünf Jahren bestens kennt. Alle Spieler inklu­si­ve der Neuzu­gän­ge wurden im Rahmen einer gut besuch­ten Saison­er­öff­nungs-Presse­kon­fe­renz am Mittwoch in Ochsen­hau­sen den Medien vorge­stellt vor. Alle stell­ten sich schlag­fer­tig den zahlrei­chen Fragen der Journa­lis­ten.

Bei Saarbrü­cken hat sich letzte Saison der Chine­se Shang Kun, der lange in Chinas Super­li­ga aufge­schla­gen hat, als bester TTBL-Akteur mit einer beein­dru­cken­den 22:4‑Bilanz in den Vorder­grund gespielt. Im Finale bissen sich sogar Simon Gauzy und Hugo Caldera­no die Zähne an dem Links­hän­der aus dem Reich der Mitte aus. Mit dem deutschen Natio­nal­spie­ler Patrick Franzis­ka, der von der Leistungs­stär­ke immer näher an Timo Boll heran­kommt, ist die Nummer zwei ebenfalls ein Topmann. Der Slowe­ne Darko Jorgic ist eine ganz starke Nummer drei, wovon seine letzt­jäh­ri­ge 14:6‑Bilanz zeugt. Und der Tsche­che Tomas Polan­sky ist immer für Überra­schun­gen gut und hat im Punkt­spiel sogar schon Hugo Caldera­no geschla­gen. Letzte Saison war die Bilanz der TTF gegen die Saarlän­der eher beschei­den, alle drei Begeg­nun­gen gingen an Franzis­ka und Co.

„Mal sehen, wie wir in die Saison hinein­kom­men“, so Kristi­jan Pejino­vic auf der PK. „Das ist sicher ein 50:50-Spiel gegen Saarbrü­cken. Wir hatten eine gute, monate­lan­ge Vorbe­rei­tung, doch das ist nur die eine Sache, die andere sind die Wettkämp­fe und die Spieler wie der gesam­te Verein brennen jetzt wieder auf Wettkampf­tisch­ten­nis.“

Maximal 170 Zuschau­er dürfen am Sonntag in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle live dabei sein. Es gab (Stand Mittwoch­mit­tag) noch ganz wenige Restkar­ten. Kurzent­schlos­se­ne haben noch eine Chance, über das Online-Ticke­ting-System zu buchen oder schnellst­mög­lich die Geschäfts­stel­le der TTF zu kontak­tie­ren. Aber es gibt keine Garan­tie, noch eine Karte zu erhal­ten. Das Hygie­nekon­zept für den Sonntag steht und die Mitar­bei­ter des Vereins werden den Fans vor Ort alles erklä­ren.

Das Spiel im Überblick

TTF Liebherr Ochsen­hau­sen – 1. FC Saarbrü­cken TT

Sonntag, 20. Septem­ber 2020, 15:00 Uhr

Dr.-Hans-Liebherr-Halle, Ochsen­hau­sen

Aufstel­lung TTF Liebherr Ochsen­hau­sen

Hugo Caldera­no (Natio­na­li­tät POR/23 Jahre/Weltrangliste Platz 6/TTBL-Bilanz 2019–20 12:6)

Simon Gauzy (FRA/25/WRL 19/16:9)

Kanak Jha (USA/20/WRL 27/10:14, Grenzau)

Maciej Kubik (POL/17/WRL 490/2. Bundes­li­ga)

Samuel Kulczy­cki (POL/18/WRL 360/2. Bundes­li­ga)

Trainer: Fu Yong

Aufstel­lung 1. FC Saarbrü­cken TT

Shang Kun (CHN/29/WRL —/22:4)

Patrick Franzis­ka (GER/28/WRL 16/10:4)

Darko Jorgic (SLO/21/WRL 34/14:6)

Tomas Polan­sky (CZE/23/WRL 150/8:5)

Trainer: Slobo­dan Grujic