KIEW (dpa) — Während der ukrai­ni­sche Präsi­dent Selen­skyj um den Getrei­de­deal mit Russland ringt, wächst die Sorge, dass der Krieg auf die slawi­sche Ex-Sowjet­re­pu­blik Belarus übergreift. Die News im Überblick.

Der ukrai­ni­sche Präsi­dent Wolodym­yr Selen­skyj hat vor dem Hinter­grund zuneh­men­der Drohun­gen Moskaus, das Getrei­de­ab­kom­men zu beenden, dessen Bedeu­tung für die Hunger­be­kämp­fung betont. Er kündig­te an, die Expor­te weiter auszubauen.

Derweil baut die Ex-Sowjet­re­pu­blik Belarus mit seinem Nachbarn, dem krieg­füh­ren­den Russland, eine gemein­sa­me Militär­ein­heit auf, die ersten russi­schen Solda­ten trafen ein. Gleich­zei­tig werden alle Sicher­heits­or­ga­ne, darun­ter auch der Zivil­schutz, bewaff­net und die Schutz­bun­ker im Land für den Ernst­fall gerüs­tet. In der Ukrai­ne beginnt heute der 236. Tag des Kriegs.

Selen­skyj will mehr Getrei­de expor­tie­ren und Strom sparen

Selen­skyj sagte in seiner tägli­chen Video­an­spra­che, obwohl der Krieg die Ex