Die Weltge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on hält vorerst an Astra­ze­ne­ca fest. Die Vortei­le lägen höher als die Risiken.

GENF (dpa) — Die Weltge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) empfiehlt vorerst weiter den Einsatz des Corona-Impfstoffs von Astra­ze­ne­ca. «Die WHO ist der Meinung, dass die Vortei­le die Risiken überwie­gen», teilte die Organi­sa­ti­on am Mittwoch in Genf mit.

Astra­ze­ne­ca ist der bislang wichtigs­te Impfstoff, auf den auch die gemein­sa­me Impfin­itia­ti­ve Covax unter dem Dach der WHO setzt. Sie hilft dabei, Länder in aller Welt mit Impfstoff zu versorgen.

Deutsch­land und zahlrei­che andere Staaten haben die Impfung mit dem Astra­ze­ne­ca-Stoff vorerst ausge­setzt, weil mehre­re Fälle mit Throm­bo­sen (Blutge­rinn­seln) in den Hirnve­nen in zeitli­chem Zusam­men­hang zur Impfung gemel­det wurden.

Die WHO betont jetzt, dass eine Impfung gegen Covid-19 keine Krank­hei­ten oder Todes­fäl­le durch andere Ursachen reduzie­re. Throm­bo­sen (Blutge­rinn­sel) passier­ten häufig. «Venöse Throm­bo­em­bo­lien gehören zu den häufigs­ten Herz-Kreis­lauf­erkran­kun­gen weltweit», so die WHO.

Es sei Routi­ne, mögli­che Zwischen­fäl­le bei Impfkam­pa­gnen zu regis­trie­ren und zu unter­su­chen. Das zeige, dass die Überwa­chungs­sys­te­me funktio­nier­ten. Zwischen­fäl­le in zeitli­cher Nähe zu einer Impfung bedeu­te­ten aber nicht zwangs­läu­fig, dass ein kausa­ler Zusam­men­hang zwischen beidem bestehe.

Die WHO sei in ständi­gem Kontakt mit der Europäi­schen Arznei­mit­tel­agen­tur EMA und andere Regulie­rungs­be­hör­den über die Sicher­heit von Covid-19-Impfstof­fen. Der Impfrat, der die WHO zu Impfstoff­si­cher­heit berät, prüfe zurzeit alle vorhan­de­nen Studi­en und Angaben. Sobald dies abgeschlos­sen sei, werde die WHO erneut informieren.

Kate O’Bri­en, Leite­rin der Impfab­tei­lung bei der WHO, sagte, wenn Impfstof­fe eine Notfall­zu­las­sung der WHO hätten, heiße dies, sie erfül­len alle gängi­gen Standards zur Sicher­heit, Wirksam­keit und Quali­tät. Astra­ze­ne­ca hat neben dem Impfstoff von Biontech/Pfizer eine Notfallzulassung.