GRAZ/WIEN (dpa/tmn) — Sommer­zeit heißt, die Seele in die Hänge­mat­te zu schicken. Urlaub tut gut — und wirkt sich positiv auf die Gesund­heit aus. Was es braucht, damit wir auf Reisen und zu Hause gute Erholung finden.

Laptop zu, Koffer auf, Badesa­chen rein und dann ab in den Urlaub! Doch selbst wenn der Schreib­tisch gegen den Strand einge­tauscht ist, ist die Erholung nicht garantiert.

Die Gedan­ken kreisen weiter­hin um Proble­me, die Chefin ruft an und der Partner hat ganz andere Vorstel­lun­gen von Urlaub als man selbst. Wie also gelingt es, die Reise möglichst erhol­sam zu gestal­ten? Und wie wirkt sich so ein Urlaub auf die Gesund­heit aus?

Warum Urlaub gesund ist

Um erholt aus dem Urlaub zurück­zu­kom­men, ist mehr nötig als bloß Entspan­nung, sagt die Psycho­lo­gin Barba­ra Horva­tits-Ebner. Während Entspan­nung zunächst einmal nur reduzier­te Aktivi­tät beschreibt, hat Erholung starke positi­ve Effek­te auf Körper und Psyche.

«Stress­hor­mo­ne wie Adrena­lin und Corti­sol gehen zurück, der Blutdruck reduziert sich, die Muskel­an­span­nung wird weniger und der Schlaf oft besser», sagt die Psycho­lo­gin, die auf ihrem Blog «reisepsycho.com» ihre Leiden­schaft fürs Reisen mit ihrem Fachwis­sen vereint.

Damit dieser Effekt eintre­ten kann, ist eines wichtig: abschal­ten zu