BIBERACH – Vor gerade mal 75 Zuschau­ern war die Vorstel­lung der OB-Kandi­da­ten in der Biber­acher Stadt­hal­le nach einer halben Stunde schon wieder vorbei.

Amtsin­ha­ber Norbert Zeiler gab einen Überblick über die vergan­ge­nen acht Jahre seiner Amtszeit in Biber­ach. Er blick­te stolz auf viele positi­ve Ergeb­nis­se, angesichts der dauer­haft sehr guten Finanz­si­tua­ti­on Biber­achs während dieser Zeit war das keine Überra­schung.

Ob Infra­struk­tur, Sport, Bildung, Kultur, ÖPNV, Biber­ach braucht laut OB Zeidler Ausfüh­run­gen keinen Vergleich zu scheu­en.

Auch Zeidlers Blick in die Zukunft fiel optimis­tisch aus: So blick­te er auf die anste­hen­den Heimat­ta­ge Baden-Württem­berg im Jahr 2023. „In schwie­ri­gen Zeiten wechselt man die Pferde nicht. Auf Biber­ach bezogen müsste es vermut­lich heißen: In schwie­ri­gen Zeiten wechselt man den Esel nicht“, so empfahl sich Zeidler für eine weite­re Amtszeit — insbe­son­de­re im Hinblick auf die durch die Corona-Krise verur­sach­ten Proble­me und deren Lösung.

„Ein OB bekennt sich eindeu­tig zu Recht und Gesetz und zu unserer freiheit­lich-demokra­ti­schen Grund­ord­nung – und zwar sowohl im Amt als auch als Privat­per­son“, so die einzi­ge Spitze von Norbert Zeidler in Richtung seines Gegen­kan­di­da­ten Martin Kuhnke, der durch seinen Auftritt vor dem Reichs­tag in den letzten Tagen viel Kopfschüt­teln in Biber­ach hervor­ge­ru­fen hatte.

In seiner Rede nahm Kuhnke dann in keinem Wort Stellung zu seinem Sturm auf den Reichs­tag. Er bedau­er­te, dass im Sinne der Demokra­tie sich nicht mehr OB-Kandi­da­ten in Biber­ach bewor­ben haben.

Der 32-jähri­gen gebür­ti­ge Berli­ner vermisst in Biber­ach die Bürger­nä­he, so hätte man diese Kandi­da­ten­vor­stel­lung nicht nur aufzeich­nen, sondern gleich als Live-Stream übertra­gen können.

Ohne Auto mobil zu sein, das  ist nach Ansicht Kuhnkes nur schwer möglich, hier bemän­gel­te er einen fehlen­den ÖPNV, mit dem man auch bis 1:30 nachts noch nach Hause komme. Ebenso vermis­se er Ladesäu­len in den Biber­acher Wohnge­bie­ten.

Im Falle seiner Wahl versprach er den Biber­acher Bürgern eine gute und teamori­en­tier­te Zusam­men­ar­beit mit den Bürger­meis­tern Miller und Kuhlmann.

Wochen­blatt-online war für seine Leser vor Ort und hat die Reden der beiden Kandi­da­ten als Video festge­hal­ten.

Bilder und Video von Oliver Hofmann